16. Schwimmfest

Am Donnerstag (Christi Himmelfahrt), 29. Mai 2014 findet im Kurfürstenbad das 16. Schwimmfest statt. Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ausschreibung

DSV-Definitionsdatei

Das Meldemodul erhalten Sie gern per e-Mail an: Info@SG-WAGO.de

 

Starker Auftritt bei den Bezirksmeisterschaften

Insgesamt 14 Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Delphin WAGO traten am vergangenen Wochenende zu den Bezirksmeisterschaften im Landesleistungszentrum Köln an. Das beachtliche Ergebnis: Fast jede und jeder Aktive konnte mindestens eine Medaille mit zurück nach Bonn nehmen.

Jessica Stoddart (1997) wurde Mittelrheinmeisterin in der offenen Klasse über 50m Schmetterling in 0:29,34 min. sowie Vizemeisterin über 100m Schmetterling in 1:06,17 min. Über 50m Freistil sowie 200m Schmetterling gewann sie zudem jeweils Bronze in ihrem Jahrgang.

Sehr stark zeigte sich auch Sophia Kipp (1998): In insgesamt sieben Rennen gewann sie sechs Jahrgangstitel (50m, 100m, 200m und 400m Freistil sowie 50m und 100m Rücken) und wurde einmal Jahrgangszweite (200m Rücken). Dreimal reichte es auch zu Edelmetall in der offenen Wertung: Mit hervorragenden neuen Bestzeiten wurde die 15-Jährige Vize-Mittelrheinmeisterin über 200m (2:10,71) und 400m Freistil (4:38,33), über 100m Freistil gewann sie in 1:00,53 Bronze.

Ein weiterer Vizemeistertitel in der offenen Klasse gelang Joséphine Behrla (2000) über 200m Brust in 2:50,34. Die 14-Jährige war zu jung für die Jahrgangswertungen und konnte daher nur in der offenen Klasse antreten.

Die 4x100m und 4x200m Freistilstaffeln der Frauen sicherten sich jeweils Bronzemedaillen.

Brustschwimmer Philip Graf (1998) trat nach seinem Bänderriss im Februar erstmals wieder über eine Bruststrecke im Wettkampf an und konnte sich den vierten Platz in der offenen Klasse über 200m Brust sichern – mit 2:32,68 blieb er dabei nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit.

Medaillen in den Jahrgangswertungen gewannen außerdem Marlena Huth (1999, Silber über 200m Brust und Bronze über 100m Brust), Michelle Löllgen (1997, Gold über 400m und Silber über 100m Freistil), Charlotte Doering (1999, Silber über 200m Freistil sowie 200m Rücken, Bronze über 100m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil) und Frederike Hans (1999, Silber über 400m Freistil und Bronze über 200m Rücken, 100m und 200m Freistil).

Auch die Masters der SG WAGO waren erfolgreich: Ingo Bäumer (AK 40) wurde Mastersmeister über 200m Lagen. Er gewann außerdem seine Altersklasse über 100m und 200m Freistil sowie 50m und 100m Rücken und wurde in diesen Disziplinen jeweils Dritter in der Masterswertung. Über 50m Freistil und 50m Schmetterling reichte es “nur” zum Gewinn der Altersklasse.

Monika Zender (AK 50) gewann AK-Gold über 200m Freistil und Silber über 50m Schmetterling, Michael Filipp gewann seine Altersklasse über 50m Brust.

SG-Trainer Johannes Katzer freute sich über die Ergebnisse. “Wenn man die letzten Wettkämpfe in Hannover, Essen und hier betrachtet, können wir sehr zufrieden sein: Wir haben uns gut im Schwimmbezirk Mittelrhein positioniert. In den Bestenlisten für die Qualifikation zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sind wir aktuell mit neun Schwimmern vertreten und 23 Schwimmer haben die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften geschafft. Über die Osterferien werden wir jetzt noch einmal hart trainieren, bis zu 6 Stunden am Tag. Nach den Ferien stehen dann als Höhepunkt der Saison NRW- und Deutsche Jahrgangsmeisterschaften auf dem Programm”.

Wettkampfterminkalender 1. Halbjahr 2014

25./26. Januar Frühjahrsschwimmen, Kurfürstenbad TG1, NWM1

8. Februar DMS Landesliga in Düren TG1

16. Februar DMS Bezirksklasse in Bonn TG1, Auswahl NWM1

22. bis 23. Februar SBM lange Strecken in Köln (Pflichtzeiten), NWM1

28. Februar bis 2. März Piranha Meeting in Hannover mit Übernachtung TG1

8. März NRW lange Strecken (Jahrgänge 1995 bis 2002; Pflichtzeiten) in Bochum, Auswahl TG1, NWM1

16. März LülsdorfRanzel Nachwuchscup in Niederkassel NWM1

21. bis 23. März Swim&Fun Days in Essen mit Übernachtung TG1

22. bis 23. März Neptun Cup in Köln NWM1

5. bis 6. April SBM offene Meisterschaften in Köln (Jahrgänge m. 1997 und älter, w. 1999 und älter) TG1

10. bis 11. Mai SBM Jahrgangsmeisterschaften in Köln (Jahrgänge m. 1998 bis 2004, w. 2000 bis 2004) TG1, NWM1

24. bis 25. Mai NRW Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund (Jahrgänge w. 2000 bis 2002, m. 1998 bis 2002) TG1, NWM1

29. Mai 16. Schwimmfest in Bonn (Kurfürstenbad)

31. Mai bis 1. Juni NRW offene Meisterschaften in Wuppertal (Jahrgänge w. 1995 bis 1999, m. 1995 bis 1997) TG1

31. Mai bis 1. Juni Kreis- und Stadtmeisterschaften in Bonn (Kurfürstenbad)

17. bis 21. Juni Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin (Qualifikation über Bestenliste)

Drei Medaillen bei den SVNRW-Meisterschaften Lange Strecke

Tolle Ergebnisse für die SG Delphin WAGO bei den Langstreckenmeisterschaften des SV NRW: Nachdem die Startgemeinschaft letztes Jahr ihre allererste NRW-Langstreckenmedaille gewonnen hatte, konnten die WAGO-Aktiven dieses Jahr direkt dreimal Edelmetall mit nach Hause bringen.

Den Anfang machte Theresa Hoffmann (2001): Über 400m Lagen musste sie sich in 5:23,11 nach einer spannenden Aufholjagd nur Lara Kappes von der Telekom Post SG Köln knapp geschlagen geben (5:21,89) und gewann Silber.

Ihr folgte im Jahrgang 2000 Louisa Doelp, die sich ebenfalls über 400m Lagen (5:28,04) auf den letzten Metern gegen Kira Konopik von der SG Bayer (5:28,22) Bronze erkämpfte.

Die dritte WAGO-Medaille machte wiederum Theresa Hoffmann perfekt: Über 800m Freistil setzte sie sich im Endspurt gegen Paula Schneider von der SG Eintracht Ergste durch und gewann in 10:02,90 Bronze hinter Carina Krause (SG Bergheim) und abermals Lara Kappes (TPSG Köln).

Insgesamt war die SG WAGO mit 10 Schwimmern der Jahrgänge 1997-2002 auf den NRW-Meisterschaften vertreten. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer konnten mit Bestzeiten aufwarten, teilweise bereits mit sehr vielversprechenden Zeiten für die deutsche Bestenliste, die die Basis für die Qualifikation zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ist.

Alle Teilnehmer der SG WAGO:

  • Emily Berlin (2002)
  • Noah Berlin (2000)
  • Louisa Doelp (2000)
  • Charlotte Doering (1999)
  • Frederike Hans (1999)
  • Theresa Hoffmann (2001)
  • Mike Janott (2000)
  • Sophia Kipp (1998)
  • Stefan Kümpel (1998)
  • Michelle Löllgen (1997)
  • Katrin Pape (2000)

Zweiter Aufstieg für die Damen der SG WAGO

Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) auf Bezirksebene, der am Wochenende im Bonner Frankenbad ausgetragen wurde, hat die zweite Damenmannschaft der SG Delphin WAGO den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

2014 DMS Mittelrheinklasse 03

2014 DMS Mittelrheinklasse 05

Eine Woche nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Oberliga zeigten die Nachwuchs-Damen der SG, dass mit ihnen zu rechnen ist. Mit ihrem Ergebnis von 11301 Punkten gewannen sie die Mittelrheinklasse souverän mit 936 Punkten Vorsprung vor der 1. Mannschaft des SC Hardtberg. Das Punktergebnis hätte in der Bezirksliga sogar für einen Aufstieg in die Landesliga gereicht.

Punktbeste Schwimmerin war SG-Neuzugang Frederike Hans (1999), die bei vier Starts Bestzeiten schwamm und insgesamt 2035 Punkte holte. Auch ihre Teamkameradinnen präsentierten sich stark: Emily Berlin (2002), Jasmin Dietzsch (2000), Saskia Helland (2000), Marlena Huth (1999), Ivana Janssen (2000), Eva Kläser (2001), Katrin Pape (2000), Jana Peifer (2002) und Emely Reichwald (2003) schwammen ausweislich der DSV-Statistik (auf der Website des DSV) fast ausschließlich Bestzeiten.

Auch in der Herrenmannschaft zeigte sich die gute Form des WAGO-Kaders: Trotz wenige Tage zuvor überstandener Erkrankung konnte Noah Berlin (2000) mit 18:57,32 über 1500m und 4:52,18 über 400m Freistil zwei eindrucksvolle Bestzeiten aufstellen. Mike Janott (ebenfalls 2000) schwamm gleich in vier Rennen neue Bestzeiten, besonders stark 400m Lagen in 5:19,22 und 200m Lagen in 2:30,46. Auch ihre Teamkollegen Florian Freundel (1999), Ruben Heidenreich (1993), Leon Hünemeyer (1998), Jan Katschke (2001), Sebastian Kugler (1978), Marvin Schneider (1996) und Timo Weisensee (2000) konnten mit ihren Leistungen überzeugen.

Am Ende belegten die Herren Platz 2 in der Bezirksklasse mit insgesamt 9166 Punkten. Sieger war das Kölner Triathlon Team 01 mir einem Vorsprung von 1969 Punkten.

Das Trainerteam Johannes Katzer und Frauke Freimuth war mit den Ergebnissen sehr zufrieden: “Die Tatsache, dass wir sowohl letzte Woche in der Landesliga als auch jetzt in der Bezirksklasse in der kompletten Breite so gute Zeiten geschwommen sind, beweist, dass die Trainingsplanung aufgegangen ist”, freute sich Katzer im Anschluss an den Wettkampf. “Wir haben vor Weihnachten über mehrere Wochen ein sehr intensives Grundlagentraining mit anschließendem Trainingslager absolviert, das sich jetzt auszahlt”.

Doch Katzer verriet auch noch ein weiteres Erfolgsgeheimnis: “Bei allem Training ist es uns wichtig, dass auch die Stimmung gut ist und der Zusammenhalt und das Klima in der Mannschaft stimmen. Nur dann kann man optimale Leistungen bringen.”

SG WAGO steigt in die Oberliga auf

Großer Erfolg in der DMS Landesliga: Frauen gewinnen die Liga und sichern sich den Aufstieg / Männer schlagen die SSF Bonn deutlich.

Die erfolgreichen WAGO-Damen

Im Hallenbad Düren wurde am vergangenen Samstag die DMS Landesliga Rheinland der Schwimmer ausgetragen. Die SG Delphin WAGO war mit ihrer ersten Herren- und Damenmannschaft am Start.

Direkt zum Auftakt setzte die WAGO-Schwimmerin Sophia Kipp (1998) ein eindrucksvolles Signal: Mit einer Zeit von 2:07,88 und 656 Punkten über 200m Freistil schlug sie die zweitplatzierte Jaqueline Breuer vom VfR Übach-Palenberg um fast 9 Sekunden und 122 Punkte.

Auch bei ihren weiteren Rennen über 400m (4:33,51), 50m (0:26,94) und 100m Freistil (0:59,55) dominierte die 15-jährige das Feld und gewann jeweils mit großem Vorsprung.

Auch Teamkollegin Jessica Stoddart (1997) gewann vier Rennen und holte über 100m Schmetterling (1:04,83) und 200m Lagen (2:24,03) jeweils über 600 Punkte. Gleiches gelang Michelle Löllgen (1997) mit herausragenden Leistungen über 50m und 100m Freistil (0:26,71 und 0:59,73). Theresa Hoffmann (2001) glänzte über 800m Freistil, die sie souverän in 9:29,24 gewann – mit 36 Sekunden Vorsprung auf Sarah Petrescu von der SG Mönchengladbach 2.

Vervollständigt wurde die junge Mannschaft von Sylvia Huth (1997) sowie den Nachwuchsschwimmerinnen Joséphine Behrla, Deborah Peifer, Louisa Doelp (alle 2000) und Charlotte Doering (1999), die zum ersten Mal in der ersten Mannschaft starteten und sehr gute Ergebnisse erreichten.

Mit der starken Mannschaftsleistung und insgesamt 14499 Punkten sicherten sich die Damen nicht nur den Tagessieg in Düren – mit großem Vorsprung von 2247 Punkten vor der SG Mönchengladbach 2 – sondern zugleich den Gesamtsieg in den Landesligen Rheinland und Westfalen. Das bedeutet für die WAGO-Damen ein Aufstiegsticket in die Oberliga: die dritthöchste Schwimmliga in Deutschland.

Auch die Herren zeigten in Düren einen starken Auftritt. Die meisten Punkte sammelte Philip Graf (1998), der mit sehr guten Zeiten über 100m und 200m Brust (1:06,59 und 2:24,31) sowie 400m Lagen (4:45,34) und 200m Schmetterling (2:17,65) alle seine Rennen gewann. Auch André Laßlop (1986) konnte mit starken Leistungen über 100m und 200m Brust (1:06,30 und 2:31,87) sowie 200m Lagen (2:18,09) und 100m Freistil (0:55,60) viele Punkte holen. Hervorragend in Form zeigte sich sein Bruder Michael (1988), der gleich auf drei Strecken neue Bestzeiten aufstellte: Er beendete die 200m Freistil in 2:01,24, 400m Freistil in 4:22,88 und 100m Rücken in 1:01,88.

Gemeinsam mit den Teamkollegen Michael Filipp (1991), Johannes Katzer (1985), Stefan Kümpel (1998), Patrik Teut (1986) und Marc Wegrzyk (1990) belegten sie am Ende Platz 2 in Düren mit knappen 63 Punkten Rückstand auf die Telekom Post SG Köln 2.

Insgesamt schafften es die WAGO-Herren mit 13023 Punkten auf Platz 3 der Landesliga Rheinland und konnten damit die erste Mannschaft der SSF Bonn deutlich auf Abstand halten: Die Schwimm- und Sportfreunde belegten mit 12278 Punkten den 6. Platz der Liga.

Trainer Johannes Katzer zeigte sich hocherfreut angesichts der Ergebnisse vom Wochenende: “Alle Aktiven sind ausnahmslos tolle Zeiten geschwommen und haben krankheitsbedingte Einschränkungen stark kompensiert. Auch die Aufstellung ist sehr gut aufgegangen. Jeder Einzelne hat die geplanten Zeiten übertroffen.”

Für die Zukunft ist Katzer optimistisch, vor allem was seine Damen angeht: “Mit der Punktzahl der Frauen hätten wir sogar in der Oberliga Platz 3 erreicht – und das, obwohl die Schwimmerinnen dort doppelt so viel Pause zwischen den Rennen hatten und das Frankenbad bekanntermaßen ein sehr schnelles Becken ist. Angesichts des jungen Alters der Mannschaft haben wir für nächstes Jahr also ein sehr klares Ziel.”

Die DMS stellen den Höhepunkt und Abschluss der Kurzbahnsaison dar. Nach dem riesigen Erfolg in der Landesliga freut sich die SG Delphin WAGO nun auf die anstehende Meisterschaftssaison auf der langen Bahn – denn “die bisher geleistete Arbeit stellt eigentlich nur die Grundlage für die Langbahnsaison dar”, betont SG-Trainer Katzer.

Am kommenden Wochenende steht vorher allerdings noch die DMS-Bezirksklasse im Bonner Frankenbad an, in der die zweiten Mannschaften der SG Delphin WAGO antreten.

Viele Schwimmer und Synchros im Bezirks- und Landeskader

Die SG WAGO – beziehungsweise bei den Synchronschwimmerinnen der ISV Bad Godesberg – sind dieses Jahr so gut in den Bezirks- und Landeskadern vertreten wie lange nicht mehr.

Den Anfang machten im Herbst 2013 die Schwimmer: 11 Aktive der SG WAGO wurden in den Bezirkskader berufen (Joséphine Behrla, Emily Berlin, Louisa Doelp, Florian Freundel, Theresa Hoffmann, Marlena und Sylvia Huth, Sophia Kipp, Stefan Kümpel, Michelle Löllgen und Katrin Pape). Emily Berlin und Theresa Hoffmann schafften es sogar in den Nachwuchskader des SVNRW. Ebenfalls im Bezirkskader und inzwischen für die SG WAGO am Start sind Jan Kratschke, Emely Reichwald und Philip Graf.

Für das Jahr 2014 wurden nun auch vier unserer Synchronschwimmerinnen berufen: Franziska Moser (Jg. 1998), Sofia Schöneseifen (Jg. 1999) und Dana Reich (Jg. 2001) wurden in den Landeskader des SVNRW aufgenommen und Anna-Maria Mejikovskiy (Jg. 2005) erhielt die Berufung in den NRW-Anschlusskader.

Herzlichen Glückwunsch!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.